Die Falkenakademie sichtet wieder ...

Die Teamsportakademie sichtet wieder neue Talente der Jahrgänge 2004/2005. Am Samstag 1. Dezember 2018 findet ab 8.30 Uhr im Franz-Fekete-Stadion in Kapfenberg die Erstsichtung für das nächste Schuljahr 2019/20 statt!

Die Anmeldung zur Sichtung ist über das online-Anmeldeformular auf der Homepage der Teamsportakademie möglich. Interessierte Talente werden dann automatisch zur Sichtung eingeladen. Wir bitten daher um besondere Achtsamkeit auf die Eingabe korrekter Daten!

Spieler die die Erstsichtung positiv absolviert haben, werden dann entweder zu einer Zwischensichtung im Jänner 2019 oder direkt zur Endsichtung eingeladen.

VIEL ERFOLG!

Termin Erstsichtung:
Datum: Samstag, 01.12.2018
Beginn: 08.30 Uhr
Ort:      Franz-Fekete-Stadion / Johann-Brandl-Gasse 25 / 8605 Kapfenberg

Programm:
08.30 - 09.00 Uhr:      Umziehen, Ausgabe Leibchen, Aufwärmen
09.00 - 11.00 Uhr:      Sichtungstraining Teil A (Technik, Athletik)
11.00 - 11.45 Uhr:      Mittagessen und Besichtigung Wohnheim
ab 12.00 Uhr:             Präsentation Teamsportakademie
14.00 - 15.30 Uhr:      Sichtungstraining Teil B (Spielbeobachtung)

>>> hier gehts zur Anmeldung

weitere Informationen:
e-mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 03862/27710



nwk20181025 fbsichtung

Franz Stolz weiter erfolgreich

Wieder starke Auftritte von Franz Stolz im U18-Nationalteam – der 17-jährige Keeper aus der Kapfenberger Akademie lieferte als Österreichs Nr.1 im Länderspiel-Doppel am 9. und 11. Oktober gegen die Schweiz erneut eine tolle Vorstellung ab!

Die österreichische U18 Nationalmannschaft bestritt binnen 3 Tagen zwei freundschaftliche Länderspiele gegen die Schweiz. In beiden Duellen stand Franz Stolz als Nr.1 von Österreich zwischen den Pfosten. Der 1,93m große Torhüter aus der Teamsportakademie lieferte auf internationaler Bühne erneut eine tolle Vorstellung ab und war einmal mehr der starke Rückhalt unserer Nation.
Im ersten Spiel gegen die Eidgenossen am Dienstag 9. Oktoberg in Hard hielt der 17-jährige KSV-Keeper seinen Kasten sauber und das Unentschieden (0:0) fest.
Beim zweiten Match am Donnerstag 11. Oktober in Altach konnte der Oberaicher nur vom Elfmeterpunkt aus bezwungen werden – Österreich siegte am Ende mit 2:1.
Wir sind stolz auf unseren Stolz – er hat den SV Kapfenberg 1919 und die Akademie wieder großartig vertreten - Gratulation zu seinen starken und erfolgreichen Auftritten im Trikot der Nationalmannschaft!

nwk20181011 fb

Bericht: KSV1919
Bildquelle: KSV1919

Bayern München Nachwuchs-Trainer Loch in Kapfenberg

Trainer und Sportpsychologe Christopher Loch von der Nachwuchsabteilung des deutschen Rekordmeisters Bayern München beehrte am 26. und 27. September den Falkenhorst und arbeitete mit den Akademiespielern!

Christopher Loch war in den letzten Monaten gemeinsam mit Weltmeister und Bayernlegende Klaus Augenthaler in China bzw. in Amerika unterwegs – in dieser Woche stattete der sympathische Bayern-Trainer auch dem Falkenhorst einen Besuch ab. Loch besichtigte unsere Akademie und trainierte gleich mehrere Tage mit den Jungfalken der Jahrgänge 2001 – 2004.
Schwerpunkt der Trainingseinheiten war die Schulung des „Ballbesitz“. Akademieleiter Franz Untergrabner und die Akademie-Trainer Karl Heinz Kubesch und Werner Streibl erhielten aus erster Hand wertvolle Tipps & Ratschläge - sowie viele Einblicke, wie die Trainingsgestaltung beim berühmten FC Bayern München aussieht.
Für die Spieler waren die letzten Tage jedenfalls ein absolutes Highlight – die Jungfalken waren vom Bayern-Trainer begeistert und hatten sichtlich Spaß an der Sache! Es war ein großartiges Erlebnis für alle Beteiligten!
Die Verantwortlichen unserer Akademie bleiben mit Christopher Loch weiter in Kontakt und freuen sich schon jetzt auf ein Wiedersehen!
An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank an Trainer Christopher Loch für seinen Besuch! Ein großer Dank auch an IFCS, die das Training mit dem Bayern-Trainer ermöglicht haben!

nwk20180927 fb1

nwk20180927 fb2

Bericht: KSV 1919
Bildquelle: KSV 1919