• Basketball
  • Fusball Slide
  • Leichtathletik
  • Schwimmen
  • Tischtennis

EJL: gelungener Saisonauftakt gegen den WAC

Mit 2 Heimsiegen starteten die KSV1919-Jungfalken am Mittwoch 21.9. gegen die Akademie des Bundesligisten WAC in die neue Saison 2016-17 der European Junior League. Während der neue Teamsportakademiejahrgang souverän 2:0 siegte, konnte die U17 nach starker 1. Halbzeit die Partie letztendlich mit 4:3 für sich entscheiden!

In der neuen Saison der European Junior Legaue hatten die Kapfenberger in Runde 1 ein Freilos und stiegen somit erst jetzt in die Meisterschaft ein. Nach dem Rückzug der AKA Steiermark - Sturm Graz kam es zu einigen Neuerungen: Die KSV1919-Akademie übernahm die organisatorische Verantwortung für die Liga inkl. Homepagebetreuung usw. Und auch auf Teilnehmerseite tat sich einiges, so rückten für die ausgeschiedenen Teams der Bundesligist WAC und zwei kroatische Vereine nach.
Die Teilnehmer der Saison 16-17:
• Kapfenberger SV 1919
• RZ Pellets WAC
• NK Domzale
• NK Maribor
• NK Sampion Celje
• Szombathelyi Haladas FC
• Zalaegerszegi TE FC
• NK Varazdin
• NK Medimurje Cakovec

AKA U15: Es war ein starker Beginn der Kapfenberger Mannschaft die nach wenigen Minuten mit 1:0 in Führung gingen. Danach folgte eine ausgeglichenes Spiel in dem beide Seiten ihre Chancen vorfanden. Nach dem 2:0 in der zweiten Halbzeit dominierten die Jungfalken wieder das Spiel und spielten den Sieg trocken nach Hause. Es war ein verdienter Erfolg und eine gute Mannschaftsleistung des neuen Jahrgangs!

NWM Kapfenberg KSV AKA U15 – AKA Pellets WAC U15 2:0 (1:0)
Tore: Marcher, Gruber

AKA U17: Die Heimischen lieferten in der 1. Halbzeit ein ganz starkes Spiel ab und gingen verdient mit 3:0 in die Pause. Leke Krasniqi erzielte einen lupenreinen Hattrick.
In Hälfte 2 ließen die Jungfalken zu Beginn etwas nach und so konnten die Kärntner ins Spiel finden. Letztlich hatten die Kapfenberger das bessere Ende für sich und siegten ob der starken 1. Hälfte verdient mit 4:3.

NWM Kapfenberg KSV AKA U17 – AKA Pellets WAC U16 4:3 (3:0)
Tore Kapfenberg: Krasniqi 3, Paier





Bericht: Franz Untergrabner
Bildquelle: Waltraud Trois (honorarfrei für Print- und Onlinemedien)

EJL: 2 Siege zum Abschluss gegen Zalaegerszeg

 

Mit zwei Siegen schlossen die beiden KSV1919 AKA-Teams die Saison 2015-16 in der EuropeanJuniorLeague ab. Zu Gast in Kapfenberg waren am Dienstag 7.  Juni die Alterskollegen vom FC Zalaegerszeg aus Ungarn – die U15 gewann 3:2, die U17 6:3!

AKA U15: Die Jungfalken übernahmen gleich von Beginn an das Kommando und ließen Ball und Gegner laufen! Gegen das Angriffspressing waren die Ungarn anfangs chancenlos! Logische Folge war eine 2:0 Führung nach 15 Minuten durch Tore von Staber und Mandler!
Danach spielten die Ungarn aggressiver und die Kapfenberger ließen sich von der eher rauhen Gangart die Schneid abkaufen. Durch einige Verletzungen musste Kapfenberg laufend umstellen, was dazu beitrug, dass die Teamsportler nicht mehr die nötige Linie im Spiel hatten. Nach dem Anschlusstreffer der Ungarn gelang Marvin Hernaus allerdings im Gegenzug nach einem weiten Ausschuss von Tormann Stolz ein wunderschöner Treffer zum 3:1, wobei er den ungarischen Tormann überhob!
Abermals gelang den Gästen nach einem Abwehrfehler der Anschlusstreffer. Danach wurde es hektisch - in der Schlussphase erhielt ein ungarischer Spieler sogar noch die gelbrote Karte - aber am hart erkämpfen Sieg der jungen Falken änderte sich nichts mehr!

Kader: Thonhofer (45. Stolz) - Hafellner (25.Safron), Ritzinger, Mandler, Frühwirth – Kert (75. Ivanovski), Staber, Graschi, Katic (45. Erker), Kroissenbrunner (33. Auner, 34.Polach), Hernaus

NWM Kapfenberg KSV AKA U15  -  FC Zalaegerszeg U15         3:2 (2:0)
Tore Kapfenberg: Staber, Mandler, Hernaus

AKA U17: Den Anfang machte jeweils ein schwerer Tormannfehler auf beiden Seiten – so stand es sehr schnell 1:1. Danach entwickelte sich eine sehr interessante Partie, wobei die Falken jeden kleinen Fehler der Ungarn sofort bestraften mit schnellem Umschalten und Tempospiel nach vorne.
So erzielter der beste Spieler am Platz, Kapfenbergs Tomi Petrovic, insgesamt 5 Tore! Er war einfach nicht zu halten – das 6. Tor erzielte Jakob Erlsbacher nach einem Solo und mit perfektem Abschluss.
Letztlich war es ein guter Abschluss zur diesjährigen EJL-Saison mit vielen Zweikämpfen und einigen Toren - .alles was man sich von einem Fußballspiel nur wünschen kann.

Kader: Thanner (Murica) – Mild (Fischer F.), Hurem, Weikl (Susic), Cosic (Krammel) -Jezovita, Steinlechner, Erlsbacher, Weinberger - Bahtiri, Petrovic

NWM Kapfenberg KSV AKA U17  -  FC Zalaegerszeg U17         6:3 (4:2)
Tore Kapfenberg: Petrovic 5, Erlsbacher



Bericht: Karl-Heinz Kubesch, Ljubisa Susic
Bildquelle: Mag. Roland Korntheuer

EJL: Doppelsieg gegen Celje

 

In der vorletzten Runde dieser EJL-Saison trafen die KSV1919-Jungfalken am Mittwoch 18.5. in Kapfenberg auf ihre slowenischen Alterskollegen aus Celje. Beide Teamsportakademie-Teams waren mit 5:1 (U15) und 3:2 (17) Siegen erfolgreich!

AKA U15: Das Spiel war anfangs sehr ausgeglichen, Celje stand hinten sehr gut, machte die Räume eng und versuchte immer wieder mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. In der 6. Minute gab es nach einem rasch vorgetragenen Angriff und glänzender Abwehr des gegnerischen Torhüters Corner für unsere Mannschaft, den Marvin Hernaus mit einem wuchtigen Kopfball zur 1.0 Führung verwertete.
Danach kamen die Kapfenberger besser ins Spiel und waren feldüberlegen, jedoch nach einem schlechten Zuspiel konterte Celje geschickt und erzielte den Ausgleich zum 1:1(14.)
Dies war Weckruf, denn von da an spielte die „junge Garde“ der Falken groß auf und erzielte durch Marvin Hernaus (20.) und Christoph Erker (30.) die Tore zur 3:1 Pausenführung!
Nach der Pause änderte sich nichts an der Spielweise – trotz vieler Wechsel  (der gesamte Kader wurde eingesetzt) – kontrollierten die Teamsportler das Spiel und Simon Staber stellte mit einem Doppelpack (60. u. 62.) den Endstand von 5:1 her.
Trainer Karl-Heinz Kubesch zum Spiel: „Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, da in der 2. Halbzeit noch mehrere Chancen vergeben wurden. Es war wieder ein Beweis, dass wir auch im international Vergleich bestehen!“
Aufstellung: Stolz (45. Murica) – Haffelner , Ritzinger, Katic (20. Safron), Graschi – Erker (55. Bauer), Kert (60.Polach)-Staber (62. Ivanovski), Kargl (50. Auner), Mandler, Hernaus

NWM Kapfenberg KSV AKA U15 – NK Celje U15          5:1 (3:1)
Tore Kapfenberg: Hernaus 2, Staber 2, Erker

AKA U17: Die Kapfenberger gingen bereits in der 12. min durch Meitz in Führung, der bei einem Abpraller zur Stelle war. Das 1:1 fiel nach einem Stellungsfehler der Abwehr. Die Jungfalken hatten aber sofort eine Antwort parat: nach einem 11er-Foul an Mok verwandelte Meitz sicher in Minute 41 und so ging es mit 2:1 in die Pause.
In der 2. Halbzeit entwickelte sich ein interessantes Spiel mit Chancen auf beide Seiten! Nachdem Kroissenbrunner einen Zweikampf an der Mittellinie gewann, lief er ein schönes Solo und setzte Jezovita perfekt in Aktion, der den Goli überspielte und zum 3:1 traf.
In der 79. Minute schafften die slowenischen Gäste noch eine Ergebniskorrektur und warfen dann alles nach vorne, aber es blieb beim verdienten Endstand von 3:2 für die KSV1919-Jungfalken!
AKA-Leiter Ljubisa Susic zum Spiel: „Wir spielten mit einer sehr jungen Mannschaft,  fast 70 Prozent der Spieler sind auch nächstes Jahr noch U17-berechtigt. Das sagt einiges über die Leistungsfähigkeit dieser Spieler – ich erwarte mir in Zukunft noch viel von ihnen!“
Aufstellung: Thanner - Laufenstein, Binder, Peinsipp, Eder - Bacher, Nikolic, Jezovita, Mok - Meitz, Bahtiri; Ersatz: Murica, Fischer F., Frühwirth, Kroissenbrunner

NWM Kapfenberg KSV AKA U17 - NK Celje U17           3:2 (2:1)
Tore Kapfenberg: Meitz 2, Jezovita



Bericht: Karl-Heinz Kubesch / Ljubisa Susic
Bildquelle: Mag. Roland Korntheuer

Testspielsieg vs. AKA Burgenland

Am Mittwoch 2. März absolvierten die KSV1919-Jungfalken einen starken Test die U17-Alterskollegen der AKA Burgenland. Die Teamsportler unter Coach Karl-Heinz Kubesch landeten einen vollen 4:0 Erfolg!

Spielbericht: Nachdem das Spiel in den Anfangsminuten eher ausgeglichen war, gelang es den Kapfenbergern um Kapitän Ritzinger das Spiel immer besser in den Griff zu bekommen. Nach einer Cornerserie der Burgenländer leitete Ritzinger einen schnellen Konter über Graschi ein, der nur mehr unfair gestoppt werden konnte. Tobias Mandler traf den folgenden Freistoß  aus 18m genau ins Kreuzeck zur 1:0 Führung! Danach erhöhten die Jungfalken den Druck und ließen den Gästen kaum eine Chance mehr. Nach einer Vielzahl an erspielten Torchancen erzielte Meitz aus einem Elfer das 2:0.
In der 2. Hälfte das gleiche Bild. Mit enormen Angriffspressing wurden die “Burgenländer” immer wieder zu Fehlern gezwungen. Aber auch spielerisch überzeugten unsere Burschen. Das 3:0 besorgte Peter Frühwirth mit einem sehenswerten Solo, wobei er gleich 5 Gegner stehen ließ und die Kugel genau ins rechte Kreuzeck  versenkte! Das 4:0 durch Antonius Auner war die Draufgabe in diesem temporeichen Spiel!

Kader Kapfenberg: Thanner (46. Pichlbauer) / Katic (55. Safron), Ritzinger, Mild, Mandler, Kert (45. Erker), Goldgruber / Hernaus (55. Ivanovski) / Graschi (55. Auner), Meitz, Frühwirth

NWM Kapfenberg KSV AKA U17I -  AKA Burgenland U17    4:0 (2:0)
Tore KSV 1919: Mandler, Meitz, Frühwirth, Auner

Bericht: Karl-Heinz Kubesch
Bildquelle: Mag. Roland Korntheuer

Testspiel AKA Kapfenberg vs. AKA Rapid Wien

Am Mittwoch 25.2. absolvierte das U18-Akademieteam der Falken einen Test gegen Rapid Wien. In einem spannenden Spiel mit vielen Toren mussten sich die Teamsportler letztlich nur knapp mit 3:4 geschlagen geben!

Die U18 von Rapid rückte bis auf wenige Spieler, die wegen Teilnahme am U18-Nationalteamtrainingslager fehlten, in Bestbesetzung an. Die Wiener hatten zwar mehr Ballbesitz und damit mehr Spielanteil, aber die Jungfalken arbeiteten stark gegen den Ball und ließen nicht viele Chancen des Gegners zu. Die neu formierte Kapfenberger Mannschaft – einige Spieler rückten im Winter in das KSV1919-Amateurteam in die Landesliga auf – hielt das Spiel offen und erzielte schön heraus gespielte Tore.

KSV1919-AKA-Leiter und Coach Ljubisa Susic zu Spiel: „Es war ein gelungener Test. Ich bin zufrieden mit den Spielern, sie haben in neuer Zusammenstellung eine ordentliche Leistung gebracht. Ich bin sicher, dass wir mit dieser Mannschaft im Frühjahr in der Oberliga bestehen können!“

NWM Kapfenberg KSV AKA U18 – SK Rapid Wien U18    3:4 (2:3)

Tore Kapfenberg: Lazovic (2), Brugger

Bericht: Ljubisa Susic
Bildquelle: Mag. Roland Korntheuer